Stadtmensch: Wat de Bur nich kennt, dat frett he nich?

0
Anzeige

Ein Beitrag über die Startup Gründerin Fatime (alias FalafELQueen)

In der Nähe vom Fabelbrunnen auf dem Lingener Wochenmarkt steht eine kleine Bude – kleiner als ein alufarbener Schuhkarton. Drumherum sind große Wagen mit deutschen Spezialitäten wie Bratwurst und anderen Leckereien zu finden.

Doch die längste Schlange findet man am Schuhkarton. Die Traube von wartenden Menschen macht neugierig. Was gibt es da? Ich schaue einem älteren Herren über die Schulter. In der gekühlten Theke befindet sich eine grüne Paste. Sieht giftig aus.

Eine Dame mit blauer Schürze hinter der Theke begrüsst mich mit breitem Grinsen.

Was darf es sein? Auf der Tafel steht Falafel – ich nehme so ein Ding. Was ist das überhaupt? Es sind frittierte Bällchen aus Kichererbsenpürree erklärt mir die Dame.
Alles vegan… Aja…Ich überlege kurz doch etwas zu nehmen was ich kenne…eine Mantaplatte vielleicht? Nee jetzt habe ich bestellt und es gibt kein zurück mehr.

Ich beiße herzhaft in die Falafel und es ist einfach nur köstlich. Ich komme nächsten Samstag wieder…

#stadtmesch ist eine kleine wöchentliche Kolumne jeden Freitag mit und über Menschen aus Lingen. Freuen uns über euer Feedback dazu auf Facebook.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here