Die blauen Meli Roller

0
Quelle: LNGN
Anzeige

Mobil unterwegs mit dem meli E-Scooter – das gibt es nicht nur in Großstädten wie in Berlin und Hamburg, sondern auch seit 2018 in Lingen. Die blauen E-Roller lassen sich ganz einfach per Smartphone App mieten und dürfen von jedem gefahren werden, der einen geeigneten Führerschein besitzen. Doch was genau steckt hinter dem Projekt?

Seit dem Frühjahr 2018 kann man hier in Lingen ganz einfach und unkompliziert hellblaue Elektroroller per Smartphone ausleihen, um so bequem von A nach B zu kommen. Schnell und mobil unterwegs – das verspricht das Projekt „meli-sharing“, welches vom Unternehmen „share2move“ im vergangenen Jahr gestartet wurde. Der Wietmarscher Mirko Lühn hat das Start-up gegründet, das unter dem Projektnamen Meli – Meppen und Lingen – die blauen Elektroroller verleiht. Gerade für die jungen Leute, die noch kein Auto haben und auf Bus und Bahn angewiesen sind, eignet sich solch ein Roller perfekt, um auch die letzten Wege nach einer langen Busfahrt bequem hinter sich zu bringen.

Die blauen meli-Roller können mittels einer App auf dem Smartphone gemietet werden. Dafür muss sich der Nutzer einmalig registrieren und seine Identität und seinen Führerschein nachweisen. Sobald man sich registriert hat und verifiziert wurde, kann man mit seinem Handy jeden beliebigen E-Roller von meli-sharing benutzen. Die umweltfreundlichen Fahrzeuge lassen sich ganz einfach per App orten, sodass man auf seinem Handy immer sehen kann, wo die nächstgelegene Roller stehen. Zudem sind in jedem E-Roller Helme und mehrere Hygienehauben, die man vor der Fahrt aufsetzten soll.

Quelle: meli-sharing



Das Gebiet in dem man fahren darf erstreckt sich über ganz Lingen und Meppen. Jedoch gibt es einen gewissen Radius, in dem der Roller nach der Fahrt abgestellt werden darf, um so die Ausleihe zu beenden. All das ist auch super leicht in der App zu sehen. Sollte man den Roller für eine Zeit nicht benutzen, kann per App auch der Parkmodus aktivieren. Während dieser Modus aktiviert ist zahlt man einen niedrigeren Mietbetrag.

Kostenübersicht
Die Registrierungsgebühr beträgt einmalig 19,95€. Jede Miete wird je nach Dauer abgerechnet. So zahlt man pro Minute 0,23€ – umgerechnet wären das 13,80€ pro Stunde. Während der Parkmodus aktiviert ist zahlt man nur 0,11€ pro Minute – umgerechnet sind das 6,60€ pro Stunde. Der Tageshöchstsatz beträgt 34,99€.

Auch Lust auf Roller fahren?
Mittlerweile haben sich bereits mehr als 1500 Leute innerhalb des letzten Jahres bei meli-sharing registriert und so über 39.900 km Fahrtweg in Lingen und Meppen hinter sich gebracht. Mit insgesamt 44 Fahrzeugen ist meli-sharing nicht nur einfach und bequem, sondern auch in Anbetracht der Umwelt sehr umweltfreundlich. Die blauen Roller werden ausschließlich durch einen Elektromotor angetrieben und sind so leise, effizient und umweltschonend. Durch das Konzept wurden bereits mehr als 2920 Kilogramm schädliches CO2 eingespart.

Für die Zukunft haben die Gründer von share2move auch Elektroautos in das Programm aufgenommen. Zur Zeit sind bereits zwei Autos im Car-Sharing Projekt eingeplant und auch Elektro-Kickscooter sind aktuell im Test, sagte Dmitri Schenk, Legal Affairs Manager.

Alle weiteren wichtigen Infos findet ihr auf:
https://www.meli-sharing.de/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here